Seminare an Hochschulen

LehramtsstudierendeIn seiner Bedeutung für die Schule und anderen Bildungsorten bringen wir die Bildungsidee Philosophieren vor allem für Lehramtstudiengänge näher. Zusätzlich bieten wir die Forschungsbereiche Ganztagsbildung und eine Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten an.

In Kooperation mit dem Verein für interkulturelle Bildung in Heidelberg ikule e.V.  bieten wir das hermeneutische Seminar “Cloud Philosophizing” an. Alle Seminarkonzeptionen werden für (pädagogische) Hochschulen und Universitäten angeboten.

Unter anderem wären das:

CloudPhilosophizing – Rassismus und Transzendenz zwischen Orks, Elben, Zwergen und Hobbits

Zielgruppe: Studierende der Studienfächer Philosophie, Soziologie, Ethnologie, Lehramt, Pädagogik…. Ein interdisziplinäres Seminar Kooperationspartner: für ikulE e.V. Anita Galuschek und Christian Johannsmann und für Paidosophos GbR Judith Pfeiffer M.A. und Birgit Becker M.A.

Ziel des Seminars: Die Faszination der Phantasiewelt erhalten lassen. Film nicht als Mittel zum Zweck gebrauchen, aber, sich selbst sensibilisieren für Metabotschaften von Filmen und diese aus anderen Filmen herauslesen. Lernen aus der medialen Sprache des Filmes Kernfragen der Gesellschaft anzusprechen. Filmbotschaften mit Botschaften von Philosophierenden ergänzen. Philosophische Methoden und ethnologische/ kulturwissenschaftliche Ansätze/ Themen sollen sich auf aktuelle Medien beziehen.

Studienprojekt „Philosophieren“ in Kooperation mit Schulen

Zielgruppe: Lehramtstudierende der Studienfächer Philosophie und einem weiteren Fach und der Pädagogik. Geplant ist ein Seminar über zwei Semester mit einer Gruppengröße von maximal 30 Studierenden.

Das Seminar hat zum Ziel Lehramtstudierende im Lehrfach Philosophie/Ethik früher in den Schulalltag einzubinden und ihnen eine neue Perspektive auf Schule und ihre Möglichkeiten zu bieten.

Das in vier Teile geteilte Seminar bringt das Bildungspotential „Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen“ in vier notwendigen Ebenen näher. Mit einer ersten Werbephase in den Schulen eröffnet sich der Blick auf den (meist noch) freiwilligen Ganztagsbildungsbereich, mit der Reflektion fremder und der Gestaltung eigener Konzeptionen wird eine wissenschaftlich theoretische Basisarbeit für das „Philosophieren mit Jugendlichen“ geleistet, mittels der selbsttätigen Durchführung der Philosophie-AG als SupervisorIn in den Schulen kollidiert die eigene Theorie mit der Praxis und mit der Präsentation der Erlebnisse fangen wir in einer ergänzenden gemeinsamen Reflektion unsere Erfahrungen auf und artikulieren das Potential „Philosophieren als Bildungsprozess in den Schulen“.

Philosophieren mit Kindern als Bildungspotential für Schulen

Zielgruppe: Lehramtstudierende der Studienfächer Philosophie und einem weiteren Fach und der Pädagogik.

Hier bieten wir grundlegende wissenschaftliche Auseinandersetzungen und vertiefende wissenschaftliche Auseinandersetzungen an.