Philosophieren und BNE (Bildung für eine nachhaltige Entwicklung)

Für Kinderaugen sPhilosophieren und BNEind nicht alle Abläufe logisch, nicht alle Zusammenhänge unmittelbar
verstehbar. „Wann ist man böse?” “Ist die Natur immer gut?“ „Warum soll ich das Licht ausmachen?” “Wieviel darf ich haben?” “Warum nicht mehr?”…

Kinder sind wissbegierig und unbefangen in ihrem Zugang zur Welt und stoßen dabei immer wieder auf Unerklärliches. Diese Impulse sind für Erzieherinnen und Erzieher gut, um das eigene Denken der Kinder kreativ zu unterstützen. Sich auf Fragen einzulassen, nach-zu-denken, das eigene Erfahrungsfeld mit unterschiedlichen Perspektiven zu konfrontieren, das macht das Philosophieren aus. Philosophierende schärfen den Blick um sich “gedankentechnisch” selber auf den Weg der nachhaltigen Entwicklung, z.B. dem richtigen Maß  zu machen. Wir kultivieren den Spaß am eigenen Denken und probieren neue, nachhaltige Gedankengänge aus.

Über unterschiedliche künstlerische Erfahrungen unsere Sinne kommen wir in diesem Projekt  zu neuen nachhaltigen Begriffen.
Unser Ziele:

  • Spaß am eigenen Denken entwickeln
  • großen Fragen der Philosophie beleuchten
  • unserer Verbindung zur Natur festigen

Am 10.12.2012 hielten wir von Paidosophos einen Vortrag mit dem Titel Philosophiert! – ein bedeutender Grundbaustein einer nachhaltigen Entwicklung (pdf) beim Amt für Weiterbildung der Pädagogischen Akademie Elisabethenstift in Darmstadt.