Philosophieren mit Jugendlichen zum Umweltdiplom

nur dreimal wird dieses Jahr Paidosophos mit Jugendlichen im Rahmen des Umweltdiploms philosophieren. Dafür wurde uns wieder der wunderschöne Maulbeergarten von Diana Nowotny zur Verfügung gestellt in den wir tief eintauchen. Nachdem wir am 5. April die Frage „was sind die Auswirkungen der Klimaveränderungen?“ hatten und den Jugendlichen die systemische Verstrickung auffiel, kam die #fridayforfuture Bewegung auf. Die Jugendlichen fragten sich, ob wir nicht lernen sollten viel größer und vielseitiger zu denken, wir dürfen nicht nur an uns denken, sondern müssen an alles Bewusstsein denken, denn ’nur was wir versuchen zu verstehen, können wir achten‘. Was wären jetzt sinnvolle Handlungen? ‚Aufs Auto und auf andere Annehmlichkeiten ganz zu verzichten?‘ ‚Sich schnell voran zu entwickeln‘ und Umweltschädliches sein zu lassen oder ’sich zurück zu entwickeln‘ um sich dann mit dem Wissen von den Konsequenzen voran zu entwickeln? All das wurde in der ersten Sitzung gründlich bedacht und mit Wünschen an die Erwachsenen endete die viel zu kurze Sitzung schon: „Erwachsene wollen es meistens nicht sehen, weil sie wissen, dass sie die Schuld tragen“, „Erwachsene haben Angst vor Verzicht“ und „Erwachsene sollen sich vorstellen, dass etwas Schlimmes auf die eigenen Kinder zukommt.“

Die nächsten Termine zum Philosophieren mit Kindern im Maulbeergarten sind am 26. April und am 7. Juni. Treffpunkt ist immer 16 Uhr am Eingang des Maulbeergartens.